Die Pflanzenwelt des Hortus Eystettensis (1 Std. öffentl.)

Öffentliche Führung im Bastionsgarten

Die Existenz des Bastionsgartens verdankt Eichstätt Fürstbischof Johann Conrad von Gemmingen, einem weitgereisten, kunstsinnigen und botanisch interessierter Mann. Er begann im Jahre 1597 mit der Sammlung botanischer Besonderheiten und kultivierte exotische Pflanzen aus ganz Europa, Asien und Amerika in Gärten, die er rund um die Willibaldsburg anlegen ließ. Im Jahre 1600 beauftragte er den Nürnberger Apotheker und Botaniker Basilius Besler damit, die Pflanzen seines besonderen Gartens wissenschaftlich zu kategorisieren und in einem Buch festzuhalten. Im Jahr 1613 erschien der kolorierte Erstdruck des „Hortus Eystettensis“, einem Prachtband mit 367 Kupferstichtafeln auf denen 1084 Pflanzen dargestellt werden. Der Garten wurde im Dreißigjährigen zerstört, das Florilegium „Hortus Eystettensis“ hat überlebt und diente als Grundlage für die Wiederbelebung des Gartens durch die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung im Jahre 1998. Die Anlage des Bastionsgartens stellt ein aufgeschlagenes Buch dar, die Zeilen des Buches sind die Beete, die nach Jahreszeiten geordnet wurden. Die Führung macht Geschichte und Geschichten rund um den Garten lebendig.

Datum: 26.09.21 - 26.09.21
Uhrzeit: 11:00 bis 12:00 Uhr
jeden 2. und 4. Sonntag im Monat
Treffpunkt Eingang Bastionsgarten
Infotelefon: 08421 6001-400
Eintrittspreise: 5,00 Euro
Ermäßigt: 3,00 Euro
Willibaldsburg
Burgstraße 19, 85072 Eichstätt
Anrufen
08421 4730
Internet

www.schloesser.bayern.de

Veranstalter
Tourist-Information
Domplatz 8
85072 Eichstätt
Tel.: 08421 6001400
Fax: 08421 6001408